Ciabatta (Grundrezept)

Das Ciabatta ist das wohl bekannteste Weißbrot aus Italien. Übersetzt bedeutet Ciabatta „Pantoffel“. Grund für diesen witzigen Namen ist die Form, die flach und langgezogen ist. Ciabatta besitzt eine feine aber doch sehr luftige Konsistenz und schmeckt zu jeder Tageszeit sehr gut. Eine wunderbare und köstliche Alternative zum Toastbrot oder deutschem Weißbrot.

Zutaten für 1 Brot:

  • 400 Gramm Mehl
  • 280 Milliliter lauwarmes Wasser
  • 1 Esslöffel Salz
  • ½ Würfel frische Hefe
  • Etwas Mehl extra
  • 1,5 Teelöffel Zucker

Ciabatta Zubereitung:

  1. Zuerst Mehl, Zucker und Salz in eine Schüssel geben und vermischen.
  2. Dann die frische Hefe hineinbröckeln. Im Anschluss das Wasser langsam hineingießen.
  3. Mit einem Holzkochlöffel alles gründlich verrühren.
  4. Danach den Teig zudecken und für 2 Stunden ruhen lassen.
  5. Anschließend die Arbeitsfläche mit viel Mehl bestreuen. Den
    Teig nun langsam kneten, mehrmals falten, abdecken und für 20 Minuten ruhen lassen.
  6. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und etwas Mehl darauf geben.
  7. Dann den Teig in eine längliche Form bringen, auf das Backblech legen, zudecken und für weitere 30 Minuten ruhen lassen.
  8. Den Backofen auf 250 Grad vorheizen, Backblech hineinschieben und für 30 Minuten backen.
    Zuletzt abkühlen und genießen.

Falls Sie Lust auf ein frisches und duftendes Ciabatta-Brot haben, dann sollten Sie dieses Rezept genau befolgen. Es ist relativ einfach und Sie brauchen für das Weißbrot nur wenige Zutaten.
Ist das Weißbrot noch leicht war, so genießen Sie es mit süßem Aufstrich. Marmelade oder Honig passen gut dazu. Aber auch eine Nuss-Nougat-Creme ist eine weitere Variante.

Falls Sie das Ciabatta etwas abwandeln möchten, können Sie gehackte Oliven unter den Teig mischen. Aber auch getrocknete Tomaten oder frische Kräuter wie Rosmarin, Thymian und Basilikum sind toll und geben dem italienischen Weißbrot eine mediterrane Note. Somit ist das Brot auch zu einer Antipasti-Platte gut geeignet und rundet die Vorspeise raffiniert und würzig ab.

Lesen Sie auch: Aioli selber machen

Und falls Ihnen nach etwas Herzhaftem ist, so belegen Sie das Brot mit spanischen Schinken oder italienische Salami. Lassen Sie es sich schmecken.

5/5 - (1 vote)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"