Cordon Bleu selber machen – Rezept einfach und gelingsicher

Die komplette Anleitung zum Cordon Bleu selber zubereiten

Nicht nur das Wiener Schnitzel gehört in der deutschen Küche zu den absoluten Klassikern, denn gleiches gilt für das Cordon Bleu. Schön gefüllt mit schmelzendem Käse sowie einem saftigen Schinken, ummantelt von einer krossen Kruste – so kennen und lieben wir die gefüllten Schnitzel. Doch hinter diesem, doch eigentlich einfachen Rezept, finden sich einige Tücken. Darf es Fleisch vom Kalb oder doch vom Schwein sein? Welcher Käse ist der richtige? Soll es roher oder gekochter Schinken sein? Und wie gelingt einem die luftige Panade beim Cordon Bleu selber machen?

Ähnlich wie beim Wiener Schnitzel basiert auch das „echte“ Cordon Bleu stets auf Kalbsfleisch. Ideal ist hier ein magerer Kalbsrücken. Als Schmelzkäse hingegen gilt es auf einen milden Emmentaler oder auch auf einen würzigen Raclettekäse zu setzen. Das Ganze wird dann noch durch einen saftigen, nicht zu salzigen Kochschinken vom Schwein ergänzt. Ist das Kalbfleisch dann gefüllt, wird es erst einmal mit Pfeffer und Salz gewürzt, dann in Mehl und Ei gewälzt und anschließend noch einmal in Paniermehl gewendet. Im Grunde, ist das Cordon Bleu selber machen also nicht schwer, wenn man weiß welche Zutaten verwendet werden müssen.

Zutaten für zwei Portionen Cordon Bleu selber machen:

  • 2 Kalbschnitzel
  • 4 Scheiben Kochschinken
  • 4 Scheiben Emmentaler
  • 40 g Paniermehl
  • 40 g Weizenmehl
  • 1 Ei
  • Pfeffer
  • Salz
  • Butterschmalz

Nährwertangaben für eine Portion Cordon Bleu

Nährwerte
Kalorien 530 kcal
Kohlenhydrate 30 g
Fett 25 g
Eiweiß 46 g

Zubereitung:

  1. Die Kalbschnitzel flack klopfen, pfeffern und mit jeweils zwei Scheiben Kochschinken und zwei Scheiben Emmentaler belegen. Dann zusammenlegen und mit Zahnstochern fixieren.
  2. Jetzt das Mehl auf einen Teller geben, das Paniermehl auf einen weiteren und das Ei auf einem dritten verquirlen.
  3. Jetzt die Schnitzel erst im Mehl, dann im Ei und zuletzt in dem Paniermehl wälzen.
  4. Das Butterschmalz anschließend in einer Pfanne Heißwerden lassen und hier die Cordon Bleu goldbraun rösten.

Auch ein Cordon Bleu lässt sich unterschiedlich zubereiten

Geht es darum, welches Fett sich am besten für das Braten von Cordon Bleu eignet, schwören viele Köche auf Butterschmalz. Im Vergleich zu Butter verbrennt dieses Fett nicht bei hohen Temperaturen und beschert der Marinade dennoch ein leckeres Aroma.

Lesen Sie auch: Bratensoße selber machen

Gegeizt werden sollte an dem Geschmacksträger beim Braten nicht, denn Cordon Bleus gelingen ebenfalls am besten, wenn diese im Fett schwimmen. Zudem ist es ratsam, dass gefüllte Kalbschnitzel nicht ständig in der Pfanne zu wenden, sondern dieses lediglich mit dem heißen Butterschmalz zu übergießen. Die ideale Temperatur beim Braten ist hier zudem 170 Grad Celsius, welche stets konstant bleiben sollte.

4.5/5 - (41 votes)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"