Couscous kochen und zubereiten – Grundrezept mit Zutaten

Wie kann man Couscous kochen und zubereiten? Ursprünglich stammt Couscous aus dem nördlichen Teil Afrikas. Inzwischen ist die leckere Alternative zu Kartoffeln und Reis aber auch hierzulande sehr beliebt. In Afrika sowie in Asien ist der Getreidegrieß ein Grundnahrungsmittel und kommt als Beilage und als Hauptbestandteil zahlreicher Gerichte auf den Tisch. Hier wird der Grieß oftmals mit verschiedenen Gemüsesorten sowie mit Fleisch oder Fisch zubereitet. Anstatt einer Sauce wird zu diesen Couscous-Gerichten dann eine Brühe gereicht.

Auch Couscous ist keine eigenständige Getreidesorte, denn die kleinen Kügelchen werden aus befeuchtetem, zerriebenem Grieß hergestellt. Je nach Herkunftsland kann die Basis des Grießes aus einem anderen Getreide stammen. Meist werden Weizenarten, wie Hirse, Weizen oder Gerste dafür genutzt. Hierzulande besteht Couscous in der Regel aus Hartweizengrieß. Couscous ist schmackhaft, vielfältig einsetzbar und außerdem auch noch gesund. Hinzu kommt, dass die Zubereitung von Couscous recht simpel ist. Couscous kochen, kann jeder.

Zutaten für eine Portion Couscous:

  • 60 g Couscous (Hartweizengrieß)
  • 60 ml Wasser
  • 1 Teelöffel Olivenöl
  • Eine Prise Salz

Nährwertangaben für eine Portion Couscous

Nährwerte
Kalorien 242 kcal
Kohlenhydrate 41 g
Fett 5 g
Eiweiß 5 g

Couscous kochen und Zubereitung:

  1. Zuerst das Wasser mit dem Olivenöl sowie einer Prise Salz in einen Topf geben und das Ganze zum Kochen bringen.
  2. Sobald das Wasser sprudelt, den Kochtopf von der Herdplatte ziehen und den Couscous einrühren.
  3. Anschließend den Deckel auf den Topf geben und den Couscous drei bis fünf Minuten quellen lassen, bis die kleinen Kugeln die Flüssigkeit aufgesogen haben.

Couscous ist ein kalorienreicher Sattmacher

Couscous ist ein Getreideprodukt und sorgt somit für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl. Pro hundert Gramm bringen die kleinen Kügelchen rund 353 Kalorien mit. Dennoch enthält Couscous so gut wie kein Fett, dafür aber viele wertvolle Ballaststoffe. Hinzu kommt, dass dieser Grieß fünfmal so viel Proteine bereithält wie Kartoffeln. Demnach ist Couscous kein Dickmacher und verfügt ebenso über gesunde Mineralstoffe, wie B-Vitamine und Kalium. Vor allem Vitamin B3 ist hier in großen Mengen vertreten.

Couscous wird zudem nicht nur als Beilage zu Fleisch und Fisch gereicht, denn ebenso gut schmeckt der Grieß in Salaten, in Suppen, in Gemüsepfannen, Aufläufen und ähnlichen Menüs. Sowohl Vegetarier und Veganer, als auch Fleisch- sowie Fischliebhaber mögen Couscous recht gerne und nutzen ihn nur allzu gerne als Alternative zu Kartoffeln oder Reis. Da das Couscous kochen recht schnell von der Hand geht und es zahlreiche verschiedene Zubereitungsarten gibt, sind die kleinen Grießkörnchen auch hier inzwischen sehr beliebt und schmecken auch dem Nachwuchs.

Lesen Sie auch: Blattspinat kochen und zubereiten

4.5/5 - (41 votes)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"