Kräuterbutter selber machen – Rezept einfach und schnell

Die komplette Anleitung zum Kräuterbutter selber zubereiten

Kräuterbutter wird nicht nur gerne zu Steaks und anderen Fleischgerichten gegessen, denn ebenso schmeckt diese Butter zu allerlei Brotvarianten. Hinzu kommt, dass eine gute Kräuterbutter auch bei einem schönen Grillabend nicht fehlen sollte. Kräuterbutter selber machen, ist außerdem keine große Kunst, wenn man bei der Zubereitung ein paar Dinge beachtet. Zum einen gilt es bei der Zubereitung keine Margarine zu verwenden, denn eine gute Kräuterbutter schmeckt nur gut, wenn es sich tatsächlich um gute Butter handelt. Weidelandbutter, Süßrahmbutter sowie andere Buttersorten können dafür verwendet werden.

Fettreduzierte Buttersorten hingegen sind nur bedingt empfehlenswert, denn je weniger Fett die Butter mitbringt, desto höher ist die Gefahr, dass es zu Geschmackseinbußen kommt. Die enthaltenen Fette sorgen dafür, dass die ätherischen Öle sowie Geschmacksstoffe der Kräuter sich mit dem Fett der Butter zusammenschließen, so dass diese konserviert werden. Hinzu kommt, dass die Butter, die weiterverarbeitet werden soll stets weich ist. Diese also am besten schon vorab aus dem Kühlschrank genommen werden und nicht im Backofen oder auf eine andere Weise weich gemacht werden. Wer Kräuterbutter selber machen will, sollte zudem immer frische Kräuter verwenden.

Zutaten für 250 Gramm Kräuterbutter selber machen:

  • 250 g Butter (weich)
  • 100 g Kräuter (Petersilie, Schnittlauch, Kerbel, Basilikum)
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz

Nährwertangaben für 250 Gramm Kräuterbutter

Nährwerte
Kalorien 1891 kcal
Kohlenhydrate 6 g
Fett 206 g
Eiweiß 3 g

Zubereitung:

  1. Die Kräuter unter Wasser abbrausen, trocken schütteln und fein zerhacken.
  2. Die Knoblauchzehe aus der Schale nehmen und durch eine Presse drücken.
  3. Jetzt die weiche Butter mit dem Knoblauch sowie den Kräutern in eine Schüssel geben und alles gut miteinander mischen.
  4. Die Kräuterbutter mit Salz abschmecken und in den Kühlschrank stellen.

Selbstgemachte Kräuterbutter schmeckt immer noch besten

Wer seine selbstgemachte Kräuterbutter auch optisch ein wenig in Szene setzen möchte, der kann diese in Backpapier einrollen und dann in die Kühlung legen. Auf diese Weise ist es einfacher die Butter zu proportionieren, denn jetzt ist es möglich die Kräuterbutter problemlos in Scheiben zu schneiden. Um eine gute Kräuterbutter herzustellen, empfiehlt es sich zudem stets ein 2,5 : 1 Butter-Kräuter-Verhältnis zu nutzen. Bei 250 Gramm Butter gilt es demnach hundert Gramm Kräuter zu verwenden.

Lesen Sie auch: Die komplette Anleitung zum Aioli selber machen

Neben Knoblauch ist es außerdem möglich Zwiebeln, Frühlingszwiebeln oder auch Meerrettich in der Butter zu verarbeiten. Weitere Gewürze wie Pfeffer, Curry oder Ähnliches können die Kräuterbutter zusätzlich verfeinern. Wer Meerrettich oder Frühlingszwiebeln in seiner Kräuterbutter verarbeiten will, sollte diese Zutaten fein pürieren.

4.8/5 - (39 votes)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"