Fingerfood Müsliriegel selber machen

Müsliriegel aus dem Supermarkt oder auch aus dem Bioladen um die Ecke sind oftmals eine kostspielige Angelegenheit. Zudem stecken die leckeren Snacks gerne in unnötig viel Plastik, bringen mehr Zucker mit als nötig und bringen ebenso eine gehörige Portion Palmfett mit. Eigentlich sollen Müsliriegel eine gesunde Zwischenmahlzeit darstellen und neben verschiedenen Körnern, Nüsse sowie Trockenfrüchte enthalten. Mit diesen genannten Zutaten sorgt ein Müsliriegel bekanntlich für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl und versorgt den menschlichen Körper mit Energie.

Gekaufte Müsliriegel enthalten diese genannten Zutaten nicht immer und sind häufig eher eine Kalorienfalle, da sie jede Menge Zucker enthalten. Wer da während der Arbeitszeit gerne einmal öfter zum Müsliriegel greift, der muss sich also nicht wundern, wenn die Anzeige der Waage nach oben schnellt. Viel kalorienärmer und preiswerter ist es da, dass Müsliriegel selber machen in Angriff zu nehmen. Mit wenigen Zutaten sind auf diese Weise schnell ein paar gesunde Riegel gezaubert, die man dann ruhigen Gewissens in vollen Zügen genießen kann.

Zutaten für zwölf Müsliriegel selber machen:

  • 75 g Haferflocken
  • 75 g Mehl (nach Wahl)
  • 75 g Kerne oder/und Nüsse
  • 150 g Trockenobst (nach Wahl)
  • 1 Apfel
  • 2 Esslöffel Agavendicksaft

Nährwertangaben für eine Portion Müsliriegel

Nährwerte
Kalorien 127 kcal
Kohlenhydrate 19 g
Fett 4 g
Eiweiß 3 g

Zubereitung:

  1. Den Apfel entkernen und fein reiben.
  2. Dann die Trockenfrüchte sowie die Nüsse und/ oder Kerne klein zerhacken.
  3. Anschließend den geriebenen Apfel mit den Kernen und/oder Nüssen, dem Mehl, den Haferflocken sowie dem Agavendicksaft vermengen.
  4. Jetzt ein Backbleck mit Backpapier auslegen und darauf die Müsli-Mischung verteilen. Das Ganze sollte circa ein bis eineinhalb Zentimeter dick auf das Papier gebracht werden.
  5. Zum Schluss das Blech bei 180 Grad Celsius, Umluft, in den Backofen schieben. Am besten ist es den Ofen vorzuheizen.
  6. Das Ganze dann in Riegel zerteilen, so lange die Masse noch warm ist.

Müsliriegel lassen sich in zahlreichen Variationen selber machen

Das oben beschriebene Rezept lässt sich natürlich nach Bedarf und Geschmack jederzeit abwandeln, so dass dieser gesunde Snack abwechslungsreich zubereitet werden kann. So können die Haferflocken beispielsweise durch andere Getreideflocken wie, Roggen- oder Dinkelflocken ersetzen. Wer es hingegen gerne etwas crunchig mag, kann gepufften Amaranth oder Quinoa in seine Müsliriegel mischen.

Der Agavendicksaft kann zudem durch Honig ersetzt werden. Ebenso eignen sich Süßungsmittel wie Reissirup, Birnendicksaft, Zuckerrübensaft oder Löwenzahnhonig. Im Prinzip kann jeder hier einfach herumexperimentieren und selbst herausfinden was ihm am besten schmeckt. Darf es doch einmal ein wenig kalorienreicher und ungesünder sein, können die selbst hergestellten Müsliriegel natürlich ebenso in Schokolade getunkt werden.

4.6/5 - (29 votes)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"