Quinoa kochen und zubereiten – Grundrezept mit Zutaten

Wie kann man Quinoa kochen? Quinoa ebenso als Inkakorn oder als Perureis bezeichnet, stammt aus Südamerika. Hierzulande wird das Superfood immer beliebter und das keineswegs nur bei Menschen, die an einer Glutenunverträglichkeit leiden, denn vielen schmeckt Quinoa einfach. Hinzu kommt, dass diese Getreidealternative besonders viel Eiweiß und ebenso wertvolle Nährstoffe, wie Zink, Kalium, Phosphor, Mangan sowie Eisen mitbringen. Es kann also hilfreich sein, wenn man weiß wie man Quinoa richtig kocht, denn nach dieser Grundzubereitung ist Quinoa in vielseitig einsetzbar.

Als Beilage zu Fisch- oder Fleischgerichten, aber ebenso zu Gemüse-Speisen. Ebenso lassen sich aber auch Salate, Aufläufe, Suppen sowie Nachspeisen mit Quinoa pimpen. Gleiches gilt für Bratlinge oder andere vegane, wie vegetarische Gerichte.

Zutaten für gekochten Quinoa:

  • 150
    g Quinoa
  • 300 ml Wasser
  • Eine Prise Salz

Nährwerte für eine Portion Quinoa

Nährwerte
Kalorien 150 kcal
Kohlenhydrate 24 g
Fett 2 g
Eiweiß 5 g

Quinoa kochen und Zubereitung:

  1. Zuerst gilt es die kleinen Körner in ein feinmaschiges Küchensieb zu füllen, um diese ausgiebig mit kaltem Wasser abspülen zu können. In der Schale stecken sogenannte Saponine, welche entfernt werden müssen, denn diese sekundären Pflanzenstoffe verleihen dem Pseudogetreide ansonsten einen leicht bitteren Geschmack.
  2. Anschließend die 300 Milliliter Wasser mit einer Prise Salz und Quinoa in einen Kochtopf füllen und das Ganze zum Kochen bringen. Sobald das Wasser sprudelt, kann die Hitze des Herdes auf mittlere Temperatur heruntergedreht werden. Zugedeckt muss das Ganze nun etwa eine Viertelstunde köcheln.
  3. Nach dieser Garzeit müsste das Wasser dann verkocht sein und die Körner sehen leicht glasig aus. Jetzt sind die Quinoa-Samen bissfest gegart. Wer es lieber ein wenig weicher mag, kann nun etwas Wasser zugießen und alles noch ein wenig länger kochen lassen.

Tipps zum Verfeinern von Quinoa

Quinoa kochen gelingt auch in einem Reiskocher sehr gut. Zudem ist es möglich anstatt Wasser ebenso Gemüsebrühe zum Garen der leckeren Körner zu verwenden. Alternativ ist es ebenfalls möglich zusätzliche Gewürze, wie Kurkuma, Currypulver oder Ähnliches ins Kochwasser zu geben. Möchte man hingegen den nussigen Geschmack von Quinoa noch ein wenig hervorheben, können die kleinen Körner vor dem Kochen kurz in einer Pfanne angeröstet werden.

Wer fast täglich zu Quinoa greift, kann das Inkakorn auch gerne auf Vorrat kochen, denn in einem geschlossenen Behälter im Kühlschrank hält sich Quinoa problemlos ein paar Tage. Auf diese Weise ist der beliebte Perureis dann jederzeit griffbereit und kann die eine oder andere Speise bereichern. Beim Kauf dieses Superfoods ist es empfehlenswert auf Bio-Produkte zu setzen, denn auf diese Weise können Sie sich sicher sein, dass beim Anbau auf Pestizide verzichtet wird.

Lesen Sie auch: Eiweiß Gerichte – proteinreiche Rezepte

4.9/5 - (22 votes)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"