Rahmsoße selber machen – einfaches und schnelles Rezept

Wer eine Rahmsoße selber machen will, braucht kein Profi-Koch zu sein. Wie der Name bereits erahnen lässt, besteht eine Rahmsoße zu großen Teilen aus Rahm oder auch Sahne, die sich in einer Sauce wiederfinden, die zu allerlei Fleischgerichten sowie zu Nudeln, Spätzle oder auch Gemüse hervorragend schmeckt. Viele verfeinern ihre Rahmsoße außerdem gerne mit frischen Champignons oder auch Pfifferlingen. Eine Champignon-Rahmsoße verfeinert dann nicht selten das Schnitzel oder auch gerne Geschnetzeltes.

Auch bei der Rahmsoße finden sich natürliche unterschiedliche Zubereitungsarten. Wer eine Rahmsoße zu einem Fleischgericht reichen möchte, nutzt hier gerne den Bratenfond als Basis für die cremige Sauce. Durchaus lässt sich eine leckere Rahmsoße aber ebenso ohne diese Grundlage zaubern und schmeckt natürlich weitaus besser, als eine Rahmsoße aus der Tüte. Gerade beim Selbermachen von Saucen ist der Zeitaufwand eher gering, so dass es sich lohnt auf Fertigsaucen zu verzichten. Der Geschmack überzeugt dann in der Regel ebenfalls, denn keine Fertigsauce kann mit geschmacklich mit einer selbstgemachten Rahmsoße mithalten.

Zutaten für vier Portionen Rahmsoße selber machen:

  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 150 ml Sahne
  • 150 ml Vollmilch
  • 1 Esslöffel Tomatenmark
  • 1 Esslöffel Butter
  • Etwas Weizenmehl
  • Pfeffer
  • Salz

Nährwertangaben für eine Portion Rahmsoße

Nährwerte
Kalorien 155 kcal
Kohlenhydrate 6 g
Fett 14 g
Eiweiß 3 g

Rahmsoße selber machen und die Zubereitung:

  1. Zuerst die Butter in einem Kochtopf zum Schmelzen bringen. Dann das Tomatenmark unter die Butter rühren.
  2. Danach die Gemüsebrühe, die Vollmilch sowie die Sahne untermischen und alles zum Kochen bringen.
  3. In der Zwischenzeit ein wenig Weizenmehl mit einem Schluck Wasser verrühren und diesen Mix in die Sauce rühren, damit die Rahmsoße andickt.
  4. Zu guter Letzt die selbstgemachte Rahmsoße nur noch mit Pfeffer sowie Salz nach Geschmack verfeinern.

Rahmsoßen lassen sich auch kalorienarm zubereiten

Da bei einer Rahmsoße meist Sahne, Vollmilch sowie Butter zum Einsatz kommen, handelt es sich hier um eine eher kalorienreiche Sauce. Durchaus lässt sich eine solche Sauce ebenfalls etwas kalorienbewusster zubereiten, indem anstatt Sahne fettreduzierte Kochsahne und anstatt Vollmilch fettarme Milch verwendet werden. Gerade bei einer Rahmsoße möchte aber so mancher nicht auf Fett verzichten, denn dieses ist nun einmal der Geschmacksträger und macht eine jede Rahmsoße aus.

Lesen Sie auch: Blumenkohl kochen oder auf 6 andere Arten zubereiten

Zudem lässt sich eine Rahmsoße nicht nur in dunkler Form zubereiten, sondern ebenso als helle Sauce, welche dann meist zu Fisch und Meeresfrüchten, aber ebenso zu Geflügelgerichten gereicht wird. Fest steht, egal ob hell oder dunkel, eine selbstgemachte Rahmsoße ist immer eine Sünde wert und setzt zahlreiche Gerichte geschmacklich in Szene.

4.7/5 - (23 votes)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"