Remoulade selber machen – Rezept einfach und schnell

Eine komplette Anleitung zum Remoulade selber zubereiten

In den Supermarktregalen finden wir die Remoulade von zahlreichen Herstellern. In Tuben, in Gläser oder auch in Gläsern abgefüllt, weisen diese allerdings allerlei Zusatzstoffe auf. Neben Geschmacksverstärkern sowie Konservierungsstoffe finden sich hier noch andere Substanzen, die nicht immer so gesundheitsfördernd sind. Wenn es mal schnell gehen muss, sind diese Fertigprodukte natürlich enorm praktisch, besser schmeckt aber eine Remoulade immer, wenn diese selbst zubereitet wird. Dies liegt meist an dem höheren Anteil an Eiern, aber ebenso an den anderen frischen Zutaten beim Remoulade selber machen.

Eine leckere Remoulade selber machen, kann jeder. Als Basis dient hier in der Regel eine vorab selbstgemachte Mayonnaise, die dann mit allerlei Kräutern verfeinert wird. Einige verwenden hier ebenso gerne noch ein paar Gewürzgurken oder pimpen ihre selbstgemachte Remoulade mit Kapern. Wie bei den meisten Saucen, finden sich auch hier viele Zubereitungsarten. Probieren, geht also hier ebenfalls über studieren, denn natürlich bestimmt der eigene Geschmack die Art der Herstellung.

Zutaten für eine Portion Remoulade selber machen:

  • 50 g Naturjoghurt
  • 300 ml Sonnenblumenöl
  • 4 kleine Cornichons (Gewürzgurken)
  • Eine halbe Zwiebel
  • 2 Eigelb
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • 1 Esslöffel Essig
  • 1 Esslöffel Zucker
  • 1 Esslöffel Kapern
  • 2 Esslöffel Creme fraiche
  • 1 Esslöffel Petersilie (frisch gehackt)
  • 1 Esslöffel Estragon (getrocknet)
  • 1 Esslöffel Senf (mittelscharf)
  • 1 Teelöffel Dill (getrocknet)
  • 1 Teelöffel Salz

Nährwertangaben für eine Portion Remoulade

Nährwerte
Kalorien 3084 kcal
Kohlenhydrate 31 g
Fett 322 g
Eiweiß 15 g

Remoulade selber machen und die Zubereitung:

  1. Die Eigelbe mit dem Zucker, dem Essig, dem Zitronensaft sowie dem Senf solange mit dem Mixer, auf mittlerer Stufe, schlagen bis sich das Ganze in eine cremige Masse verwandelt.
  2. Danach das Sonnenblumenöl Tropfenweise untermischen. Bei zu viel Öl auf einmal kann die Creme schnell gerinnen.
  3. Danach das Salz zufügen.
  4. Jetzt die Cornichons, die Zwiebel sowie die Kapern in ganz feine Stückchen zerhacken und alle Zutaten unter die Mayonnaise heben.
  5. Zum Schluss die Kräuter untermischen und anschließend den Naturjoghurt sowie die Creme fraiche zufügen.

Selbstgemachte Remoulade schmeckt zu vielen Speisen

Remoulade ist enorm vielseitig einsetzbar. So schmeckt diese nicht nur zu Fisch, sondern ebenso zu Fleisch sowie zu Gemüse. Auch Meeresfrüchte wie Krabben, Hummer oder Garnelen lassen sich hervorragend mit einer leckeren Remoulade verfeinern. Gleiches gilt für Burger, Roastbeef, Tafelspitz oder paniertem Fisch.

Lesen Sie auch: Die komplette Anleitung zum Aioli selber machen

Wer seine Remoulade selber macht, sollte allerdings darauf achten, dass diese nicht lange gelagert werden kann, da hier Ei in der Sauce enthalten sind. Besser ist daher keine selbstgemachte Remoulade auf Vorrat zu zubereiten.

4.6/5 - (32 votes)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"