Salzkartoffeln kochen und zubereiten – Grundrezept mit Zutaten

Schritt für Schritt Anleitung zum Salzkartoffeln kochen

Einfache Salzkartoffeln sind immer eine tolle Beilage zu klassischen Speisen wie Koteletts, Scholle, Gulasch, Rotbarsch, Rinderbraten und was es sonst noch so alles gibt. Salzkartoffeln kochen, ist außerdem keine Kochkunst, denn allzu viel gilt es hier nicht zu beachten. Wer Salzkartoffeln als Beilage reichen möchte, sollte stets um die 250 Gramm pro Portion bereithalten. In der Regel sind das circa drei mittelgroße Erdäpfel. Es ist ratsam hier stets auch festkochende Kartoffelsorten zu setzen, denn diese werden dann beim Kochen nicht mehlig, lassen sich aber dennoch mit einer Gabel problemlos, auf dem Teller, zerdrücken. Christa sowie Rosara zählen hier unter anderem zu den festkochenden Kartoffelsorten.

Im Idealfall gilt es Kartoffeln zudem immer sofort nach dem Schälen zu kochen, denn roh geschälte Erdäpfel verlieren schnell ihre Aromen sowie Nährstoffe. Ist der Zeitplan doch mal sehr eng, ist es möglich Kartoffeln einen Tag zuvor bereits zu schälen. In diesem Fall gilt es die Erdäpfel dann aber in Wasser zu legen und dieses mit einem Spritzer Zitronensaft oder Essig zu verfeinern. Bevor die Kartoffeln dann gekocht werden, gilt es das Wasser abzuschütten und diese in frischem Salzwasser zu garen.

Zutaten für eine Portion Salzkartoffeln kochen:

  • 250 g Kartoffeln
  • Wasser
  • Eine Prise Salz

Nährwertangaben für eine Portion Salzkartoffeln

Nährwerte
Kalorien 204 kcal
Kohlenhydrate 43 g
Fett 0,3 g
Eiweiß 5 g

Zubereitung:

  1. Zuerst die Kartoffeln von ihrer Schale befreien.
  2. Diese dann in einen Kochtopf geben, mit Wasser bedecken und eine Prise Salz zufügen.
  3. Die Salzkartoffeln anschließend aufkochen. Dann die mittlere Temperatur wählen und das Ganze 20 Minuten weiterköcheln lassen. Je kleiner die Kartoffeln sind, desto kürzer ist natürlich auch die Kochzeit.
  4. Zum Schluss nur noch das Wasser abgießen und die Salzkartoffeln genießen.

Salzkartoffeln schmecken immer

Die Garprobe von Salzkartoffeln ist ebenso leicht, wie das Kochen selbst. Es gilt einfach mit einem Messer in die Kartoffel zu stechen, rutscht diese wie Butter herunter sind die Kartoffeln fertig gegart. Nach dem Abgießen, können die Salzkartoffeln dann verzehrt werden. Wobei diese vorab aber auch noch mit ein wenig Petersilie, Rosmarin oder anderen Kräutern bestreut werden können. Werden die Salzkartoffeln nicht gänzlich aufgegessen, können diese abgekühlt noch zwei Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. So können aus den Salzkartoffeln am nächsten Tag zum Beispiel Bratkartoffeln, Kartoffelsalat, Kartoffelgratin oder Frittata gemacht werden.

Lesen Sie auch: Festkochende Kartoffeln kochen und zubereiten

Salzkartoffeln haben den Vorteil, dass sie zudem fast zu einem jeden Gericht passen. Fleisch, aber auch Fisch schmecken hier hervorragend zu den gekochten Erdäpfeln. Erst recht, wenn dazu noch eine schmackhafte Sauce gereicht wird.

4.5/5 - (26 votes)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"