Aubergine kochen und zubereiten – Grundrezept mit Zutaten

Die Aubergine zählt zu den Nachtschattengewächsen und wird als Fruchtgemüse bezeichnet. Vergleicht man die Aubergine mit anderen Früchten und Gemüsesorten enthält diese eher wenig Vitamin C. Dennoch ist die Aubergine aber gesund, denn sie bringt andere wichtige Mineralien mit, die helfen, dass der menschliche Körper andere wichtige Substanzen problemlos aufnehmen kann. So unterstützt Kalium zum Beispiel unser Nervensystem und Mangan ist ebenfalls ein bedeutender Enzymbestandteil. Wie kann man nun eine Aubergine kochen?

Zu 90% besteht die Aubergine zudem aus Wasser, so dass hundert Gramm Aubergine lediglich 17 Kalorien enthält, weshalb sie nur allzu gerne in Diätplänen eingebaut wird. Neben gesunden Mineralstoffen enthalten unreife Auberginen aber im gleichen Zuge ebenso Solanin. Hierbei handelt es sich um einen Bitter- und Giftstoff. Aus diesem Grund, gilt es stets nur reife Aubergine zu genießen und diese stets vorab zu garen. Durch das Erhitzen wird dieser Stoff dann unschädlich gemacht. Auberginen kochen, ist also ein Muss und mit ein paar Grundregeln eigentlich auch nicht besonders schwer.

Zutaten für eine Portion Auberginen:

  • 1 Aubergine (mittelgroß)
  • 500 ml Wasser
  • 1 Esslöffel Salz

Nährwertangaben für eine Portion Auberginen

Nährwerte
Kalorien 90 kcal
Kohlenhydrate 10 g
Fett 0,4 g
Eiweiß 5 g

Zubereitung und Aubergine kochen:

  1. Zuerst die Aubergine unter Wasser säubern. Dann den Strunk entfernen und das Fruchtgemüse entweder in Scheiben oder in Würfel zerteilen.
  2. Die Auberginenscheiben bzw. Auberginenwürfel nun mit dem Salz bestreuen und das Ganze eine Stunde ruhen lassen.
  3. Anschließend die Auberginenstücke leicht ausdrücken und auf ein Küchenpapier legen.
  4. Danach einen halben Liter Wasser zum Kochen bringen. Sobald das Wasser sprudelt die Aubergine zufügen und lediglich zwei bis drei Minuten garen lassen.
  5. Zum Schluss die Aubergine zum Abtropfen in Küchensieb gießen.

Es gibt verschiedene Auberginensorten

Tiefviolette bis fast schwarze Auberginen finden sich in der Regel in einem jeden Supermarkt. Durchaus gibt es aber noch andere Sorten, die weiß, gelb oder marmoriert sind. Hierzulande können Auberginen eigentlich das ganze Jahr über gekauft werden. Die eigentliche Saison dieser Gemüsefrüchte geht allerdings nur von Mai bis Oktober. Eine gute Aubergine erkennt man daran, dass diese fest und prall ist. Die Schale sollte glänzen und Fruchtfleisch leicht nachgeben, wenn man hineindrückt. Ist das nicht der Fall, gilt es sich eine andere Frucht auszusuchen. Nur reife Auberginen sind nach der Zubereitung mild, cremig und weich.

Erst gekocht und dann gebraten oder geröstet, schmecken Auberginen zudem nicht als kalorienarme Beilage zu Fisch oder Fleisch, sondern ebenso gut in Aufläufen, in Pfannengerichten oder gefüllt mit Hack und anderen Gemüsesorten.

Lesen Sie auch: Apfelmus kochen und einfach selber machen

4.8/5 - (15 votes)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"