Weißwurst kochen und zubereiten – Grundrezept mit Zutaten

Schritt für Schritt Anleitung zum Weißwurst kochen

Allein schon optisch ist die Weißwurst ein echtes Schmankerl. Sie ist schön hell und zeigt unregelmäßige kleine Petersilienflecken. Zudem bringt diese ein leichtes Zitronenaroma mit und erinnert natürlich gleich an das alljährlich stattfindende Oktoberfest in Bayerns Hauptstadt. Um kaum eine andere Wurst ranken sich so viele Traditionen, als um die Weißwurst. Aber nicht nur das Weißwurst kochen, will gelernt sein. Gleiches gilt für das Essen dieser besonderen Wurst, denn Weißwürste werden auf keinen Fall geschnitten, sondern mit den Fingern gegessen.

Beim „Zuzeln“ gilt es die Weißwurst im hinteren Drittel zwischen Daumen und Zeigefinger zu nehmen und diese dann zum Mund zu führen. Jetzt gilt es die Wurst vorsichtig zwischen die Zähne zu nehmen und das Wurstfleisch aus der Haut zu saugen. Dabei sollte man nicht die Haut der Wurst durchbeißen. Was sich so einfach anhört, ist gar nicht so leicht, denn vor allem Anfänger tun sich hier meist schwer. Vor allem die Koordination zwischen Saugen, nachschieben und Umgreifen, stellt da so manchen Laien anfangs vor arge Probleme. Aber auch beim Weißwurst essen, macht Übung den Meister.

Zutaten für eine Portion Weißwurst kochen:

  • 1 Weißwurst
  • Eine Prise Salz
  • Wasser

Nährwertangaben für eine Portion Weißwurst

Nährwerte
Kalorien 165 kcal
Kohlenhydrate 1 g
Fett 15 g
Eiweiß 6 g

Zubereitung:

  1. Zuerst gilt so viel Wasser mit einer Prise Salz zum Kochen zu bringen, dass die Weißwurst darin schwimmt.
  2. Sobald das Salzwasser Sprudelt, kann die Weißwurst zugefügt werden.
  3. Jetzt die Hitze herunterdrehen, denn die Weißwurst muss im noch warmen, aber nicht mehr kochenden Wasser circa zehn Minuten gar ziehen. Und das bei geschlossenem Deckel.

In Bayern kommt die Weißwurst regelmäßig auf den Tisch

In Bayern essen die Menschen die Weißwurst nicht nur zu Mittag oder zum Abendessen, denn auch bei einem reichhaltigen Frühstück kommt diese nur zu gerne auf den Tisch. Die Regel, dass die Weißwurst spätestens um zwölf Uhr mittags verzehrt werden muss, stammt hingegen noch aus den Zeiten, in denen es noch keine Kühlschränke gab. Zur Weißwurst gibt es außerdem stets süßen Senf, eine Brezel sowie ein kühles Bier. Ketchup, Sauerkraut oder andere Beilagen sind hingegen bei echten Weißwurstessern eher verpönt.

Lesen Sie auch: Festkochende Kartoffeln kochen und zubereiten

Bereits im Jahr 1857 wurde die Weißwurst erfunden. Laut der Legende handelt es sich hier um einen Mann namens Joseph Moser, der in einem Wirtshaus am Münchener Marienplatz der eher aus Not die Weißwurst ins Leben rief. So sind dem guten Mann eines Tages die Kalbswürste ausgegangen. Kurzerhand füllte er das Brät in etwas dickere Därme und anstatt die Würste zu brachte, kochte er sie einfach. Die Weißwurst wart geboren.

4.5/5 - (43 votes)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"