Currysauce selber machen – Rezept einfach und schnell erledigt

Die komplette Anleitung zum Currysauce selber machen

Wie kann man eigentlich eine leckere Currysauce selber machen? Es gibt zahlreiche Variationen zum Selbermachen einer Currysauce. Gerade in Süd- und Südostasien schein jede Familie ihr ganz eigenes Geheimrezept zu haben. Dabei ist Curry gar kein eigenes Gewürz, sondern eine Gewürzmischung. Die Basis bildet hier stets Kurkuma, welches wegen seiner gelben Farbe auch Gelbwurz genannt wird. Außerdem sind dann noch Pfeffer, Kreuzkümmel, Kardamom sowie Koriander in dieser Mischung enthalten. Je nach Geschmack können diese Grundzutaten noch durch Chili, gemahlene Nelken und Bockshornklee erweitert werden. Selbst Knoblauch, Zimt oder gar fruchtige Komponenten wie Erdbeerpulver sind im Curry manchmal zu finden.

Ihren Ursprung hat die Currysauce im Indian Style hingegen, wie die Bezeichnung schon verrät, auf dem Subkontinent Indien. Von dort aus kam sie nach Thailand, Afrika und schließlich eroberte diese Sauce die ganze Welt. Wer eine Currysauce selber machen möchte, hat demnach eine große Auswahl an verschiedenen Rezepten. Wobei es ebenso möglich ist eine Currysauce vegan herzustellen.

Zutaten für vier Portionen Currysauce selber machen:

  • 200 ml Sahne
  • 1 Banane
  • 1 Apfel
  • 1 Zwiebel
  • 1 Esslöffel Currypulver
  • 1 Esslöffel Öl
  • Pfeffer
  • Salz

Nährwertangaben für eine Portion Currypulver

Nährwerte
Kalorien 194 kcal
Kohlenhydrate 16 g
Fett 13 g
Eiweiß 2 g

Zubereitung und Currysauce selber machen:

  1. Zuerst die Zwiebel sowie die Banane aus der Schale nehmen und den Apfel entkernen. Anschließend alle drei Zutaten in kleine Stückchen zerschneiden.
  2. Danach das Öl in einer Pfanne oder in einem Topf Heiß werden lassen und hier erst die Zwiebelstückchen anschwitzen und dann die Apfel- sowie Bananenstücken zufügen. Alles kurz anbraten.
  3. Dann den Mix mit Pfeffer sowie Salz verfeinern und das Currypulver untermischen. Die Sahne zugießen und die Sauce ungefähr 20 Minuten köcheln lassen.
  4. Zum Schluss die Currysauce nur noch fein pürieren und eventuell erneut abschmecken.

Currysaucen schmecken nicht nur zu Reis

In Indien ist Curry ein Hauptbestandteil der Küche, je nach Region ändert sich hier allerdings die Zusammensetzung. Während es in Indien zudem stets in Pulverform verwendet wird, bevorzugen die Thailänder die Unterarten des Currys in roter, grüner oder roter Farbe. Die Japaner dagegen verwenden dieses Gewürz nur zu gerne als Currypaste.

Eine selbstgemachte Currysauce schmeckt außerdem nicht nur zu Hühnchen, sondern ebenso zu anderen Fleisch- sowie Fischgerichten. Auch ein Gemüse-Curry mit Reis ist überaus lecker und kann bei Bedarf ebenfalls vegan zubereitet werden. Bei selbst gemachten Currysaucen lässt sich der Schärfegrad der Sauce, nach Geschmack, wählen, so dass die selbst kreierte Currysauce auch von Kindern bedenkenlos genossen werden kann. Vor allem zu gegrillten Speisen wird hierzulande gerne eine solche Sauce gereicht.

Lesen Sie auch: Bratensoße selber machen

4.7/5 - (20 votes)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"